Hinweise ausblenden

Diese Webseite verwendet Cookies.
Diese Webseite enthält Affiliate-Links von Amazon.
Näheres siehe Datenschutzerklärung

satellitenempfang.info

Alles über Satellitenempfang

HD-Plus

Menü: 

Wie aktuell ist diese Seite?

STARTSEITE und SUCHE

Einführung in den Satelliten-Direktempfang
[Teil 2] [Teil 3] [Teil 4]

Satellitenanlage planen und selbst aufbauen - Montageanleitung
[Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Teil 5] [Teil 6]

Unsichtbare bzw. unauffällige Satellitenschüsseln

Empfang britischer Sender von Astra 2E/2F/2G
[English Version]

Warum überhaupt Sat-Empfang?

 Häufig gestellte Fragen rund um den Satellitenempfang

 Fragen und Antworten zur SD-Abschaltung der öffentlich-rechtlichen Sender

Störung des Sat-Empfangs durch andere Geräte

Seniorengerechter Satellitenempfang - Lösungen für altersbedingte Probleme
[Teil 2] [Teil 3]

Empfang deutscher Programme im Ausland

LNB-Abstände beim Multifeed-Empfang

Fragen und Antworten zu HD Plus (Privatsender in HDTV)

Alternativen zur Sternverteilung: Einkabelanlagen, Kanalaufbereitung, optische Signalverteilung und Sat-IP-Technik
[Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Teil 5]

Alles Wichtige über HDTV, Ultra-HD und 4k

Empfangswege (Sat, Kabel, Antenne) kombinieren

Einführung in DiSEqC

Besonderheiten beim Sat-Empfang in Österreich und der Schweiz

Empfangsstärke / Schüsselgrößen

Weiterführende Links und Händler-Adressen

Über mich, diese Internetseite und meine Sat-Anlage(n)

ARCHIV (alte Artikel)

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

 

 = Kürzlich überarbeiteter Artikel      = Neuer Artikel

Fragen und Antworten zur SD-Abschaltung der öffentlich-rechtlichen Sender

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite sind relativ frisch (Stand: 08. Juli 2020) und können sich im Lauf der nächsten Wochen und Monate noch ändern und erweitern. Die Seite wird daher immer mal wieder aktualisiert.

Voraussichtlich Anfang 2021 wird in Deutschland die Ausstrahlung der öffentlich-rechtlichen Sender in SD-Qualität über Satellit abgeschaltet. Nach der Abschaltung ist der Empfang nur noch in HD-Qualität möglich.

Offizielle Erklärungen dazu gab es Anfang 2020 von der ARD und von Arte. Man darf davon ausgehen, dass auch das ZDF sich zeitnah anschließt. Seit den ersten Verlautbarungen haben sich die Sender allerdings nicht mehr zum Thema geäußert (wahrscheinlich gab es in der Corona-Krise wichtigere Themen). Spätestens im Herbst würde ich nähere Einzelheiten erwarten.

Überraschend kommt dieser Schritt nicht. Es war klar, dass eine Parallelausstrahlung in SD und HD kein Dauerzustand sein kann. Bis vor Kurzem war sogar noch ein Abschalttermin Mitte 2020 im Gespräch. In den meisten unserer Nachbarländer ist die SD-Abschaltung übrigens längst vollzogen.

(Ihr Kauf bei Amazon unterstützt diese Internetseite.)

Bin ich betroffen?

Betroffen sind Zuschauer, die Fernsehen über Satellitenschüssel empfangen und einen älteren Receiver verwenden, der noch keinen HDTV-Empfang beherrscht.

Wenn Sie die öffentlich-rechtlichen Programme bereits in HD-Qualität empfangen, ändert sich für Sie also nichts. Man erkennt die HD-Qualität am schärferen Bild – aber dieses Kriterium ist vielleicht nicht eindeutig. Ein klareres Erkennungsmerkmal sind die HD-Logos der Sender in der oberen rechten oder linken Ecke: Sie enthalten neben dem jeweiligen Senderkürzel gut erkennbar die Buchstaben 'HD'.

Wenn Sie einen Fernseher mit integriertem Satellitenreceiver verwenden, haben Sie sehr wahrscheinlich schon HD-Empfang – denn 99 % dieser Geräte kamen erst auf den Markt, als es schon HD gab. Nur wenige ältere Fernseher mit Sat-Modul könnten noch auf SD-Empfang beschränkt sein; das betrifft einzelne Röhrenfernseher und frühe Flachbildfernseher von Metz, Loewe oder Grundig, die vor 2009 gekauft wurden.
Wenn Sie einen separaten Satellitenreceiver verwenden, ist der Fall weniger klar, weil SD-Receiver bis vor Kurzem noch als billige Auslaufmodelle im Handel waren. Selbst eine HDMI-Buchse muss nichts heißen, denn auch diese gab es schon an manchen SD-Receivern. Am besten suchen Sie auf dem Gerät oder in der Bedienungsanleitung nach Stichworten, die auf HD-Tauglichkeit hindeuten. Neben 'HD' und 'HDTV' wären das z. B. 'H.264' oder 'DVB-S2' (die Ziffer 2 ist entscheidend).

Wieviele Haushalte sind deutschlandweit betroffen?

Beim Satellitenempfang ist jeder Nutzer für seine Empfangsgeräte selber verantwortlich. Daher gibt es keine verbindliche Datenbank, aus der hervorgeht, wieviele Empfangsgeräte von welchem Typ aktuell in Gebrauch sind.
Laut einer neueren Umfrage haben rund 70 % der Satellitenzuschauer ihre Geräte bereits auf HD-Empfang umgestellt. Das heißt aber nicht im Umkehrschluss, dass die übrigen 30 % der Zuschauer noch nachrüsten müssen – denn technisch weniger interessierte Leute machen in solchen Umfragen oft falsche Angaben. Wer nicht weiß, was "HD" bedeutet, sagt in der Umfrage im Zweifelsfall "nein".

Hier mal eine ganz grobe Schätzung: Gehen wird davon aus, dass 45 % der deutschen Haushalte Satellitenempfang nutzen und davon 20 % noch keine HD-tauglichen Receiver besitzen, sind von der anstehenden SD-Abschaltung knapp 10 % der deutschen Haushalte betroffen.

Was gilt für Kabelfernsehen, IPTV und Empfang über Antenne?

Die Termine und Hinweise auf dieser Seite beziehen sich auf den Satellitenempfang.

Auch im Kabelfernsehen wird die SD-Abschaltung kommen. Es ist aber nicht damit zu rechnen, dass es hierfür einen bundesweit einheitlichen Termin geben wird. Die Kabelanbieter legen das eigenständig fest und informieren rechtzeitig ihre Kunden. Da das Kabelfernsehen in Deutschland erst recht spät digitalisiert wurde, dürfte die Zahl der in Umlauf befindlichen SD-Receiver ohnehin gering sein. Von der Abschaltung werden daher nur noch sehr wenige Nutzer etwas merken.

Im Prinzip dasselbe gilt für IPTV. Das hat sich in Deutschland erst zu einer Zeit etabliert, als es längst HD-Empfang gab. Nahezu alle heute genutzten IPTV-Boxen dürften bereits HD-tauglich sein.

Für den Empfang über Antenne ist die SD-Abschaltung bereits komplett vollzogen. Sie fand in den letzten zwei Jahren regionenweise mit der Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 statt.

An welchem Tag wird abgeschaltet?

Von der ARD wurde der 12. Januar 2021 als geplanter Abschalttermin für die ARD-Hauptsender kommuniziert. Ob die Dritten Programme der ARD zum gleichen Termin abgeschaltet werden, wird intern noch diskutiert (es deutet aber alles darauf hin). Arte nennt nur den Januar 2020 ohne exaktes Datum. Das ZDF hat bisher noch gar keinen Termin veröffentlicht.
Ganz in Stein gemeißelt ist ja auch der 12. Januar für die ARD-Hauptsender noch nicht. Denkbar wäre, dass die ARD sich noch mit den anderen Sendern auf einen gemeinsamen Termin einigt.

Was muss man tun, wenn man betroffen ist?

Im Prinzip genügt es, den vorhandenen SD-Receiver gegen einen neuen HD-Receiver auszutauschen. Der vorhandene Fernseher kann erhalten bleiben – selbst wenn es irgendein Uralt-Gerät ist, das noch gar kein HD wiedergeben kann. Entscheidend ist, dass der neue Receiver die HD-Sender empfängt und deren Bild als geeignetes Signal an den Fernseher weiterreicht.
Oder man nutzt die Gelegenheit, gleich einen neuen Fernseher mit integriertem Sat-Receiver zu kaufen. Das ist heute übrigens keine Sonderausstattung mehr, sondern trifft auf fast alle Fernseher zu, die man aktuell im Handel findet.

An der Empfangsanlage (Schüssel, LNB, Multischalter, Verkabelung etc.) muss in den allermeisten Fällen nichts geändert werden. Einzige Ausnahme sind ältere Ein-Ebenen-Einkabelanlagen; sie müssen evtl. umprogrammiert oder ersetzt werden, um den Empfang von HD-Sendern zu erlauben.

Warum wird überhaupt abgeschaltet?

Die Sender wurden schon seit über 10 Jahren parallel in SD- und HD-Qualität ausgestrahlt, damit nicht alle Zuschauer von heute auf morgen ihre Receiver tauschen mussten. Aber natürlich kann so eine teure Doppel-Ausstrahlung nicht ewig weitergeführt werden; es geht ja auch ums Geld der Gebührenzahler. Nachdem im Jahr 2012 bereits die analoge Ausstrahlung (ebenfalls nach jahrelangem Parallelbetrieb) beendet wurde, ist nun auch die digitale Ausstrahlung in SD-Qualität dran.

Über jede dieser Neuerungen kann man streiten, und man kann es am Ende nie allen recht machen. Es gibt immer technisch uninteressierte Zuschauer, die keinen Anlass für Neuerungen sehen und einen Abschalttermin (egal, wie spät er kommt) als Zumutung empfinden. Und es gibt auf der anderen Seite die Technikfreaks, denen die Entwicklung viel zu langsam geht, und die sich z. B. heute bereits eine Ausstrahlung in Ultra-HD, HDR, 3D etc. wünschen. Da müssen die Sender stets Kompromisse finden und zudem die Kosten im Auge behalten.

Was ist mit den Privatsendern?

Die werbefinanzierten deutschen Privatsender (Pro7-Sat1-Gruppe, RTL-Gruppe, unabhängige Sender) werden vorerst nicht an der SD-Abschaltung teilnehmen, sondern weiterhin unverschlüsselt in SD-Qualität empfangbar bleiben.

Der Grund liegt darin, dass die Privatsender in HD nur verschlüsselt und gegen Gebühr zu empfangen sind (HD Plus) – und dass offenbar nur eine Minderheit der Zuschauer von dieser Möglichkeit Gebrauch macht. Um keinen Reichweitenverlust in Sachen Werbung zu riskieren, wird daher die unverschlüsselte SD-Ausstrahlung der Privatsender bis auf Weiteres fortgesetzt.

Was ist mit Shoppingsendern?

Die etablierten Verkaufssender (QVC, HSE24 etc.) sind, genau wie die Öffentlich-Rechtlichen, in HD-Qualität unverschlüsselt empfangbar. Man kann daher vermuten, dass sie ihre SD-Ausstrahlung ebenfalls bald aufgeben. Kurz nach Abschaltung der öffentlich-rechtlichen SD-Sender werden praktisch alle Zuschauer auf HD-taugliche Receiver umgestiegen sein, so dass für eine SD-Ausstrahlung der Shoppingsender kein Bedarf mehr besteht.

Was ist mit den öffentlich geförderten Regionalsendern?

In einigen Regionen Deutschlands gibt es lokale Nachrichtensender, die zwar privatwirtschaflich organisiert sind, aber von staatlicher Förderung abhängen. Aufgrund der knappen Budgets können diese Sender sich meist keine Parallelausstrahlung in zwei Normen leisten. Manche strahlen bisher noch ausschließlich in SD aus; für sie kommt eine SD-Abschaltung nicht in Frage. Andere haben in den letzten Jahren bereits auf HD umgestellt und dann zeitnah die SD-Ausstrahlung beendet – haben also die SD-Abschaltung bereits vollzogen.

Was passiert schlimmstenfalls, wenn man den Abschalttermin ignoriert?

Wenn Sie noch einen SD-Receiver haben und nichts unternehmen, können Sie ab dem Tag der Abschaltung keine öffentlich-rechtlichen Sender mehr empfangen. Erhalten bleibt jedoch der Empfang der werbefinanzierten Privatsender.

Autor: Andreas Beitinger
Letzte Änderung: Juli 2020

.

Kontaktadresse für Kritik und Anregungen zu dieser Seite:
feedb@satellitenempfang.info